top of page

MXPRIVÉ 

FOTOGRAF

Die Ästhetik des Ursprünglichen.

Die Sinnlichkeit von Geometrie, Farbe und Textur.

AUSTELLUNGEN DAS BESTE VOM SARAJEVO PHOTOGRAPHY FESTIVAL 2024 15.07.2024 – 31.08.2024 Goethe-Institut, Sarajevo, BIH Sarajevo Photography Festival, 30.05 - 02.06.2024, Sarajevo, BIH The annual exhibition of the winners of BIFA 2023, 16.05 - 30.05.2024, House of Lucie, Budapest, HUN The annual exhibition of the winners of Px3 2023 and "State of the World", 08.02. - 22.02.2024, House of Lucie, Budapest, HUN The annual exhibition of the winners of Px3 2023 and "State of the World", Paris, FRA The annual exhibition of the winners of Px3 2022 and "State of the World", Paris, FRA Pink Lady® Food Photographer of the Year 2021, The Royal Photographic Society, Bristol, GBR „Transformart" 2019, Rathenau Hallen, Berlin, DEU

GETTING CLOSE

TEMPODROM

(gmp Architekten)

FOOD-iD

„Geschmack ist nicht sichtbar“

Die IDEE "Der Geschmack steht im Vordergrund und das Produkt ist der Star". Das ist das Credo der meisten (Spitzen-)Köche. FOOD-iD ist mein Versuch, mich mit diesem Leitsatz auseinanderzusetzen, aus der Sicht und mit den Mitteln eines Fotografen. Die minimalistische Struktur soll das Produkt und seinen Wert in den Mittelpunkt stellen und im besten Fall zu einem bewussteren und nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln führen. Der Geschmack ist nicht sichtbar, daher konzentriere ich mich auf die Farben und Texturen, die jedem Produkt seine eigene Identität verleihen. Das Set ist so konzipiert, dass sie Farben und Texturen auf konvergierende oder kontrastierende Weise unterstützt oder begleitet.

FOOD+ART

„Kann Essen Kunst sein und darf diese Kunst gegessen werden?“

Mein Beitrag zur Kunstausstellung „transformart“ (Berlin, 2019)

Das KONZEPT Wenn der Genuss von Essen Emotionen weckt, wird Kochen für mich zur Kunst. Mein Food-Styling soll das Entstehen von Emotionen fördern und die Fotografie soll den eher flüchtigen Moment des Genusses in eine bleibende Erinnerung verwandeln. Durch meine Food+Art-Serie, in der ich das Produkt dem Gericht gegenüberstelle, versuche ich, meinen Respekt vor dem Handwerk des Kochens und der Zutaten zum Ausdruck zu bringen.

AWARDS